Übergabe einer Stadtvilla Flair 152 in Schkopau

Das Town&Country-Regionalzentrum Halle übergibt eine Stadtvilla „Flair 152“ in Schkopau.
Falk Bellmann und das gesamte Town&Country-Team Halle wünschen den frischgebackenen, zufriedenen Hausbesitzern alles Gute in ihrem mediterranen Haus nebst Wintergarten und Doppelgarage.

Mehr Infos zum Haustyp

127801822_10164309854080099_5469227682725010155_n 127830952_10164309853815099_3203565131173296410_n 127858072_10164309853780099_5607263696269853832_n

In Halle steigen die Löhne für Bauarbeiter

Gute Arbeit – gutes Geld 💰

In Halle steigen die Löhne für Bauarbeiter um insgesamt 2,7 Prozent. Das teilte jetzt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. Darüber hinaus gibt es mit der November-Abrechnung außerdem eine steuerfreie „Corona-Prämie“ von 500 Euro. Azubis erhalten 250 Euro. In einer ersten Stufe waren die Löhne bereits im Oktober um 0,5 Prozent gestiegen. Zum Jahreswechsel folgt ein Plus von 2,2 Prozent. Nach Angaben der Arbeitsagentur beschäftigt das Bauhauptgewerbe in Halle (Saale) aktuell 2.250 Menschen….

Mehr erfahren

Gestaltungsmöglichkeiten eines Hauses

Neben den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten im Haus, kannst du dein Haus auch von Außen an deine Vorstellungen und Wünsche anpassen. Das geht zum Beispiel mit einem Vordach.

Unser Ziel: Dir viele Möglichkeiten bei der Gestaltung deines Hauses zu bieten – und dazu zählt eben auch der Außen- bzw. Eingangsbereich.

Hier gibt es mehr Infos zum Haus

127662759_10164301880845099_5402243898067010563_o 127707717_10164301880840099_6722083762346109204_o

Richtfest in Wallendorf

Richtfest eines „Flair 134“ in Wallendorf 😀

Das Team des Town&Country-Zentrums Halle konnte gestern gemeinsam mit Bauherrenfamilie F. den letzten Nagel in den Dachstuhl schlagen und den Richtkranz setzen.
Wir freuen uns auf eine weiterhin so entspannte Bauzeit. LG Falk Bellmann

Mehr Infos zum Haustyp

Infotelefon: 0345/6821925

Wallendorf Flair 134

 

Haustyp Flair 134 in Gutenberg

Wenn das Gerüst weg ist, kommt das Haus endlich zum Vorschein. So gerade geschehen bei unserer Bauherrenfamilie K. in Gutenberg (Haustyp „Flair 134“).

Falk Bellmann und das gesamte Town&Country-Zentrum Halle wünschen weiterhin einen so reibungslosen Bauablauf.

Sie wollen auch bauen ?
Dann gleich Termin anfragen: info@towncountry-halle.de 0345/6821925

Hausbau-202011-02

Hausbau Design Award für den Winkelbungalow 108 von Town & Country Haus

Schon das vierte Jahr in Folge kann Town & Country Haus mit seinen Massivhaustypen überzeugen. 2020 gewinnt der Winkelbungalow 108 in der Kategorie „Bungalows“ einen Hausbau Design Award.

Der Hausbau Design Award ist einer der renommiertesten Wettbewerbe der deutschen Hausbaubranche, bei dem jährlich alle Hausanbieter ihre schönsten Hausmodelle ins Rennen schicken. Auch in diesem Jahr konnten Wählerinnen und Wähler vom 01. Juni bis 31. August in 9 Kategorien für ihren Favoriten ihre Stimmen abgeben. Nun steht das Ergebnis fest!

csm_News-05-10-Hausbau-Design-Award-Winkelbungalow108-Platz1_e7b5089aa3

Town & Country Haus zählt zu den glücklichen Gewinnern eines Hausbau Design Awards! Der Winkelbungalow 108 konnte nicht nur mit einem ebenerdigen Wohnkonzept oder einem cleveren Grundriss, sondern auch mit einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis überzeugen und so in der Kategorie „Bungalows“ den ersten Platz gewinnen. Damit erhält das Massivhausunternehmen bereits zum vierten Mal in Folge einen der begehrten Preise.

Überraschend auffallend – der Winkelbungalow 108

Dieses Massivhaus ist mal etwas anderes! Der Winkelbungalow 108 fällt vor allem durch sein charmantes Design auf. Die markante Winkelform macht einen cleveren, flexiblen Grundriss möglich, dank dem man die knapp 108 Quadratmeter große Wohnfläche optimal nutzen kann. Und noch einen weiteren Vorteil hat der Winkel: Die Terrasse ist zum Teil überdacht. So können die Bewohner vor Wind und Wetter geschützt frische Luft schnappen und den Ausblick in den eigenen Garten genießen.

Clever geplant und verdient gewonnen

Der Grundriss des Bungalows ist variabel. Neben einem großen Wohnbereich schließt sich eine halboffene, geräumige Küche an. Die beiden Räume und auch das Eltern-Schlafzimmer profitieren von bodentiefen Fenstern, die viel Tageslicht ins Haus lassen und den Bewohnern einen direkten Zugang zu Terrasse und Garten ermöglichen. Im Winkelbungalow 108 gibt es noch zwei weitere Räume, die als Gäste-, Kinder-, Arbeitszimmer oder Hobbyraum genutzt werden können. „Wir freuen uns, dass der Winkelbungalow so gut bei den Wählerinneren und Wählern ankam und einen Hausbau Design Award gewinnen konnte“, fasst Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, zusammen.

Der Hausbau Design Award wird vom Hausbauportal www.hausbau-portal.net in Kooperation mit dem City-Post Zeitschriftenverlag veranstaltet, welcher unter anderem Magazine wie „Das Einfamilienhaus“ und „Unser Haus“ veröffentlicht.

Photovoltaik droht das Ende: Förderungen für Solaranlagen laufen aus

Bis zum Ende des Jahres sollen rund 18.000 Solaranlagen aus der EEG-Förderung fallen – wegen einer Gesetzeslücke. Das bedeutet: Für ihren Strom bekommen Hausbesitzer ab 2021 keine Ökostromumlage mehr. Ein Weiterbetrieb der Photovoltaikanlagen ist damit praktisch unmöglich.

Vor rund 20 Jahren verabschiedete die damalige rot-rot-grüne Regierung das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). In diesem Gesetz wurde den Betreibern von Photovoltaikanlagen eine zwanzigjährige, feste Vergütung für den Strom versichert, den sie ins Netz einspeisen. Diese Zeit ist nun bald abgelaufen und eine entsprechende Anschlussregelung, die den Weiterbetrieb sichern würde, fehlt bislang im Gesetz.

Photovoltaik-droht-das-Aus

Stehen PV-Altanlagen vor dem Aus?

Nach derzeitiger Rechtslage haben die Betreiber von PV-Anlagen zwar auch weiterhin einen Anspruch auf die Netzanbindung ihrer Anlage, aber nicht mehr auf eine Vergütung. Darüber hinaus darf der erzeugte Strom nicht mehr ohne Weiteres eingespeist werden. Betroffen sind bis zum 1. Januar 2021 rund 18.000 Photovoltaikanlagen bundesweit, bis 2025 ganze 176.600. Die Konsequenz: Ein Weiterbetrieb ist praktisch unmöglich. Welche Optionen bieten sich den Betreibern von älteren Solaranlagen?

Möglichkeit A: Eigenverbrauch durch Speicher optimieren

Momentan können nur maximal 30 Prozent des erzeugten Stroms für den Eigenverbrauch genutzt werden, da die Anlagen weit mehr produzieren als für den Haushalt benötigt wird. Die Installation eines Speichers, der den überschüssigen Strom zwischenspeichert, stellt somit eine sinnvolle Erweiterung für den Weiterbetrieb der Anlagen dar. Einziges Manko: Die Stromspeicher müssen sehr groß sein und sind auch mit hohen Anschaffungskosten verbunden.

Möglichkeit B: Bildung einer „Energy Community“

Das Modell einer „Energy Community“ ist noch recht neu. Es handelt sich dabei um eine virtuelle Community im Sinne des Strom-Sharings. Die Idee: Der produzierte Solarstrom soll im Verbund gespeichert und von einzelnen Mitgliedern je nach Bedarf abgerufen werden. Dafür braucht es allerdings intelligente Speicherlösungen bzw. Cloud-Dienste – und die sind nicht ganz billig.

Insgesamt muss gesagt werden, dass weder die Aufrüstung mit einem Speicher noch die Idee einer „Energy Community“ besonders lukrativ für Besitzer älterer Anlagen sind. Um eine massenhafte Abschaltung zu verhindern, müssen sich wohl oder übel die rechtlichen Rahmenbedingungen ändern, durch die die Anlagenbetreiber den Solarstrom weiter ins Netz einspeisen oder abgabenfrei selbst verbrauchen können. Andernfalls läuft die Energiewende Gefahr, eine große Menge an dezentral erzeugtem Solarstrom zu verlieren. Laut Umweltbundesamt könnte bis 2025 eine Erzeugungsleistung von etwa zwei Gigawatt wegfallen.

Town & Country Haus als fairster Massivhausanbieter ausgezeichnet

Bereits zum 8. Mal untersuchte Focus-Money in Zusammenarbeit mit ServiceValue 16 Massivhausanbieter in Deutschland auf ihre Fairness. Nun wurden die Ergebnisse unter dem Titel “Fairtrauen ins massive Bauen“ veröffentlicht. Town & Country Haus schneidet mit Bestnoten ab!

Die Zahl der Baugenehmigungen stieg von Januar bis April um 1,3 %. Immer mehr Menschen wollen bauen und dabei punktet vor allem das Konzept der „schlüsselfertigen“ Massivbauweise. Das Eigenheim wird solide Stein-auf-Stein gebaut, nach kurzer Bauzeit fertiggestellt und zu einem Festpreis angeboten. Town & Country Haus sichert seine Bauherren dazu noch mit einem umfassenden Sicherheitspaket, dem einzigartigen Hausbau-Schutzbrief, ab, welches im Kaufpreis der Massivhäuser inklusive ist.

Focus-Money-Fairer-Massivhausanbieter-Town-Country-Haus

Massivhausanbieter unter anderem nach Termintreue und Fachkompetenz beurteilt

Mit Blick auf die steigende Beliebtheit der Massivhausanbieter hat Focus-Money in Zusammenarbeit mit dem Kölner Analysehaus ServiceValue zum 8. Mal 16 Massivhausanbieter unter die Lupe genommen und auf Fairness überprüft – darunter auch Town & Country Haus. Man bat rund 1200 Teilnehmer mit einer Hausbau-Erfahrung in den letzten 36 Monaten ihr Hausbau-Unternehmen unter anderem nach Kriterien wie „Termintreue“, „Unbürokratische Hilfestellung bei Problemen“ oder „Fachkompetenz“ zu beurteilen. Nun wurden die Ergebnisse der Studie unter dem Titel „Fairtrauen ins massive Bauen“ veröffentlicht.

Town & Country Haus ist „Fairster Massivhausanbieter”

Town & Country Haus hat Grund zur Freude! Ausgezeichnet als „Fairster Massivhausanbieter“ schafft es das Massivhausunternehmen zum einen in die Liste der Fairness-Favoriten und ist damit einer von 6 Anbietern, der innerhalb der letzten 5 Jahre durchgängig in der Rangliste der Besten vertreten war. Zum anderen bekam man in den Kategorien „Fairste Produktleistung“, „Fairste Kundenberatung“, „Fairste Kundenkommunikation“, „Fairstes Preis-Leistungsverhältnis“ und „Höchste Nachhaltigkeit & Verantwortung“ die Bestnote „Sehr gut“.

Fairness kann am Ende entscheidend sein

Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, weiß, wie wichtig so ein Testergebnis ist: „Der Hausbau boomt, die Marktabdeckung wächst und es werden immer mehr Massivhausunternehmen, die um Interessenten werben. Potentielle Bauherren haben viel mehr Auswahl und müssen die Anbieter genau vergleichen. Eine Auszeichnung als „Fairster Massivhausanbieter“ kann da möglicherweise bei der Entscheidung helfen!“