Town & Country-Finanzierungsservice Halle informiert

KfW verdoppelt Darlehen auf 100.000 Euro 💶

Grund zur Freude für alle, die einen Neu­bau planen: Die KfW-Bank verdop­pelt ab dem 1.Oktober das Höchst­dar­lehen im Wohn­eigen­tums­pro­gramm von 50.000 auf 100.000 Euro. Das Programm ist besonders attraktiv für die Vollfinanzierung.

KFW-Finanzierung

Erster Vorteil
Die KfW-Bankengruppe ändert ab 01.10.19 ihre Förderrichtlinien im so genannten „Wohneigentumsprogramm zur Finanzierung von selbst genutztem Wohnraum“ (Programm Nummer 124).
Statt bisher 50.000 Euro vergibt die KfW ab dem 1. Oktober den doppelten Betrag: 100.000 Euro. Die Zinsen liegen bei 0,75 Prozent. Wer die üblichen 20 Prozent Eigenkapital nicht aufbringen kann oder gar eine Vollfinanzierung der Immobilie plant, kann den KfW-Kredit problemlos in den Finanzierungsmix aufnehmen. Viele Banken erhöhen bei einem Finanzierungsbetrag über 80 Prozent der Gesamtsumme die Zinsen, die KfW macht das nicht.

Zweiter Vorteil
Ab dem 1. Oktober verlängert die KfW die Frist, innerhalb der Bauherren den Kreditbetrag abrufen müssen. Bisher fallen ab dem fünften Monat nach der Finanzierungszusage Bereitstellungszinsen in Höhe von 0,15 Prozent an, wenn der Kredit nicht abgerufen wird. Ab Oktober verlängert sich die Frist auf 12 Monate. Das gibt Bauherren einen größeren Spielraum beim Abrufen ihrer unterschiedlichen Kredite. Bankkredite können deshalb früher, der KfW-Kredit später abgerufen werden.

Die wichtigsten Eckpunkte im Überblick:
Die Laufzeit des Kredits ist von vier bis 25 Jahren möglich.
Die Zinsbindung beträgt fünf bis zehn Jahre.
Die ersten drei Jahre können als tilgungsfreie Anlaufzeit gewählt werden: Der Bauherr zahlt dann nur die Zinsen, aber keine Tilgung. Das schont die Liquidität.
Der Kredit kann auch als endfälliges Darlehen gewählt werden und läuft dann vier bis zehn Jahre. Bei einem endfälligen Darlehen werden während der Laufzeit nur die Zinsen beglichen und der Kreditbetrag am Ende der Laufzeit komplett zurückgezahlt.

Bei Fragen zur Finanzierung unterstützt der Town&Country-Finanzierungsservice Halle kompetent mit der Auswahl aus über 350 Kreditinstituten.
Vor Ort im Musterhaus Halle oder unter 0345/6821925.

Sie haben sich für Deutschlands meistgebautes Markenhaus entschieden! Dann ist es selbstverständlich, dass Sie auch bei der Finanzierung keine Abstriche machen, sondern auf einen starken und zuverlässigen Partner bauen. Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung, den für Sie maßgeschneiderten Finanzierungskonzepten und fairen Konditionen.

Die Suche nach einem günstigen Angebot kostet vielen Kunden eine Menge Zeit. Sparen Sie sich die Zeit, wir suchen für Sie und erledigen die Formalitäten! Als bankenunabhängiger Finanzierungsservice ist es uns möglich, das beste Angebot aus über 350 Kreditinstituten für die Finanzierung Ihres Town & Country Hauses zu finden. Wir vergleichen für Sie eine Vielzahl von überregionalen Banken, aber auch der Kontakt zu regionalen Banken ist gegeben.

Fordern Sie gleich Ihr persönliches Finanzierungsangebot an.

IHRE VORTEILE:

  • unabhängige Beratung
  • Auswahl von über 350 Kreditinstituten
  • faire Konditionen
  • mindestens 6 Monate ohne Bereitstellungszinsen
  • keine Kontoführungsgebühren
  • keine Bearbeitungsgebühren
  • Finanzierung auch ohne Eigenkapital
  • mindestens 5% Sondertilgungsrecht
  • Finanzierung von allen Berufsgruppen

Hotline: 0345/6821925

 

 

Fristverlängerung beim Baukindergeld

Mehr Zeit für die Antragsstellung

Mit dem Baukindergeld fördert der Staat Familien mit Kindern beim Erwerb von Wohneigentum. Die gute Nachricht: Anträge können jetzt bis zu sechs Monate nach dem Einzug gestellt werden.

Seit September 2018 können Familien und Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren bei der KfW Förderbank einen Zuschuss für den Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Immobilie beantragen. Voraussetzung: Ihr Einkommen darf eine bestimmte Grenze nicht überschreiten (mehr dazu am Ende des Textes). Der Antrag kann aber erst nach dem Einzug ins neue Heim gestellt werden. Anfangs galt dafür eine Frist von drei Monaten nach Einzugstermin. Dieser Zeitraum war für manche Antragsteller zu kurz, denn es müssen zahlreiche Unterlagen eingereicht werden. Deshalb hat die KfW die Antragsfrist mit dem Stichtag 17. Mai 2019 nun auf sechs Monate verlängert.

Wann nicht gezahlt wird:

Auch bei den Förderbedingungen gibt es einige Änderungen. Sie definieren vor allem, in welchen Fällen eine Förderung nicht möglich ist. So gibt es nun beim Immobilienkauf von Verwandten sowie bei Vererbung oder Schenkung kein Baukindergeld mehr.

Wem kommt das Baukindergeld zugute?

Schon vor Einführung der Förderung hatte es Diskussionen gegeben, ob die Fördermaßnahme tatsächlich ihr Ziel erreicht, mehr Familien zu Wohneigentum zu verhelfen. Kritiker bemängelten, die Maßnahme käme nur oberen Einkommensgruppen zugute, die sich ein Eigenheim ohnehin leisten könnten. Eine Auswertung des Bundesinnenministeriums, berichtet die Deutsche Presse-Agentur, kommt jedoch zu einem anderen Ergebnis: Danach haben von den 43.000 Familien, die 2019 das erste Baukindergeld bekamen, etwa 60 Prozent ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von maximal 40.000 Euro, 40 Prozent sogar maximal 30.000 Euro.

Das Baukindergeld in Kürze:

Gefördert werden Familien oder Alleinerziehende mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren mit Kindergeldberechtigung.
Das zu versteuernde jährliche Haushaltseinkommen darf bei einem Kind maximal 90.000 Euro betragen, für jedes weitere Kind erhöht sich der Betrag um 15.000 Euro.
Förderfähig sind der Bau oder Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung im Neubau oder Bestand.
Die Förderung beträgt 1.200 Euro pro Kind und Jahr für maximal 10 Jahre.

Quelle: Immobilienscout2468680201_10162048105440099_890698400972931072_n