Town & Country Stiftung

Stiftung

Ab heute können sich gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Projekte in ganz Deutschland für den nunmehr 5. Town & Country Stiftungspreis bewerben. In 89 Tagen endet das online-Bewerbungsverfahren.

Kindern helfen, ehrenamtliches Engagement fördern und würdigen – das ist das Anliegen der Town & Country Stiftung. Ziel der Förderung ist es, wohltätige Organisationen zu unterstützen, zu bestätigen und den sozialen Gedanken zu verbreiten.

Mehr Info bekommt ihr hier: http://bit.ly/2jCwUo8

Erster Spatenstich

Folgende eMail ist bei uns eingegangen :

“ Ich möchte mich recht herzlich beim Town &Country Team Halle bedanken für die nette Geste beim ersten „Spatenstich“ auf meinen Grundstück in Langenbogen.
Der Spaten wird hoffentlich mein Glücksbringer.
Das erste mal in meinen Leben habe ich einen Bagger gesteuert und tatsächlich Erde in der Schaufel gehabt, es war eine schöne Erfahrung!

Ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Mit freundl Grüßen C. T…..“

15-2 15-2-1 15-2-2

Town & Country Haus: Geschäftsjahr 2016 auf Rekordniveau

Anzahl der verkauften Häuser steigt um rund 8,5 %. Auftragseingang der Town & Country-Gruppe legt um ca. 13 % zu.

Bilanz_Web_01

(Behringen, 23. Januar 2017) Im Geschäftsjahr 2016 hat Town & Country Haus, Deutschlands richtungsweisender Massivhausanbieter, ein neues Rekordergebnis erzielt. So stieg die Zahl der verkauften Häuser um 8 % auf 4.188.

Der Auftragseingang der Town & Country-Gruppe wuchs um rund 13 % auf 772,5 Millionen Euro. Für Unternehmensgründer Jürgen Dawo hat „das sehr starke Wachstum einen plausiblen Grund, nämlich die Kombination aus dem günstigen wirtschaftlichen Umfeld für den Eigenheimerwerb und einem einzigartigen und kundenorientierten Geschäftsmodell.“

Einmal mehr ist Town & Country Haus erheblich stärker gewachsen als der Markt für Eigenheime in Deutschland. Zwar fehlen bisher verbindliche Informationen über die Zahl der Baugenehmigungen im Wohnungsbau für das gesamte Jahr 2016, doch in den ersten elf Monaten 2016 betrug laut Statistischem Bundesamt der Zuwachs der Baugenehmigungen für Wohnungen in Einfamilienhäuser 0,9 %.

Wichtigste Zielgruppe von Town & Country Haus hat besonders profitiert

Auch von dem im vergangenen Jahr wirtschaftlich positiven Umfeld profitierte insbesondere die wichtigste Zielgruppe von Town & Country Haus – Familien mit durchschnittlichem Einkommen, bei denen der Erwerb von Wohneigentum an erster Stelle der Zukunfts- und Lebensplanung steht. Spürbare Zuwächse beim Realeinkommen, ein hoher Beschäftigungsstand mit nach wie vor vergleichsweise niedriger Arbeitslosigkeit sowie die historisch niedrigen Hypothekenzinsen machten die Entscheidung für den Bau eines Town & Country-Massivhauses für viele Familien einfacher denn je. „Eine emotional und vor allem wirtschaftlich vernünftige Entscheidung. Denn auch künftig werden die Mieten deutschlandweit steigen und deshalb vor allem für Normalverdiener zu einer ernsthaften finanziellen Belastung“, ist Town & Country-Gründer Jürgen Dawo überzeugt.

Am beliebtesten sind Baulagen in den Einzugsgebieten großer und mittelgroßer Städte. Denn bei guter Infrastruktur sind dort Grundstücke oft deutlich preiswerter als in innerstädtischen Lagen.

„Flair“-Serie: Die beliebtesten Town & Country-Massivhäuser 2016

Die auch im Geschäftsjahr 2016 mit Abstand beliebtesten Town & Country-Massivhäuser waren die Modelle der „Flair“-Serie. Das „Flair“ von Town & Country Haus wird aktuell in sieben verschieden Modellen angeboten. Entsprechend dem seit Jahren zu beobachtenden gesellschaftlichen Trend bevorzugen Town & Country-Bauherren KfW-förderfähige Energiesparhäuser. Seit dem Jahr 2004 im Angebot ist deren Anteil an allen verkauften Town & Country-Häusern im Geschäftsjahr 2016 auf rund 25 % gestiegen.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet Jürgen Dawo die Bestätigung des Rekordergebnisses 2016 bei der Zahl der verkauften Häuser und beim Gruppenumsatz. „Wie in den vergangenen Jahren dürften wir auch diesmal besser abschneiden als der allgemeine Markt“, sagt Dawo. Und fährt fort: „Obwohl die Hypothekenzinsen in jüngster Zeit ein wenig gestiegen sind, können Bauherren ihr Massivhaus von Town & Country nach wie vor zu mietähnlichen Konditionen oder noch günstiger finanzieren.“

Deutschlandweit waren im Geschäftsjahr rund 300 Franchise-Partner für Town & Country Haus tätig. Diese verantworten die Beratung und den Verkauf sowie den Bau der Town & Country-Massivhäuser mit lokalen Handwerksunternehmen. „Die Zahl der Town & Country-Partner wird auch im Geschäftsjahr 2017 wachsen, was zu einem weiteren Ausbau unserer Marktstellung führen wird“, so Firmengründer Jürgen Dawo.

Massivhaus: Tipps für Bauherren und Hauseigentümer

Heizungsthermostat mit Geldscheinen auf einem Bauplan

Lastenzuschuss: Finanzielle Hilfe auch für Hauseigentümer

Vorübergehende Arbeitslosigkeit oder eine längere Erkrankung des Hauptverdieners kann insbesondere für Familien mit Kindern eine wirtschaftliche Belastung sein. In solchen Ausnahmefällen greift der Staat einem Hauseigentümer, der gemeinsam mit seiner Familie das Haus bewohnt, über den sogenannten Lastenzuschuss finanziell unter die Arme. Vergleichbar ist der Lastenzuschuss mit dem Wohngeld, das Mieter bei finanziellen Engpässen erhalten.

Allgemein gilt beim Lastenzuschuss: Der Staat beteiligt sich an all jenen Kosten, die in direktem Zusammenhang mit dem selbst genutzten Eigenheim stehen. Zuschussfähig sind insbesondere Zins- und Tilgungsleistungen für das Hypotheken-Darlehen. Finanzielle Hilfe vom Staat erhält der Eigentümer ebenfalls bei Sanierung, Modernisierung, Instandhaltung sowie Instandsetzung. Überdies sind die Grundbesitzabgaben im Zusammenhang mit dem selbst genutzten Haus zuschussfähig. Das gilt ebenfalls für die Beiträge zum Eigenheim-typischen Versicherungsschutz, also vor allem Wohngebäude- sowie Elementarschäden-Policen. Schließlich: Falls die Hauseigentümer-Familie hohe Heizkosten finanziell nicht mehr tragen kann, besteht hier ebenfalls ein Anspruch auf Lastenzuschuss.

Der Lastenzuschuss wird auf Grundlage unterschiedlicher Kriterien berechnet. So hängt die Höhe des Lastenzuschusses ab von der Zahl der Familienmitglieder, die im Haus wohnen, dem Gesamteinkommen aller Haushaltsmitglieder sowie von der Summe sämtlicher Kosten, die im direkten Zusammenhang mit dem selbst genutzten Haus regelmäßig anfallen, sofern die einzelnen Ausgabenposten zuschussfähig sind. Ein Lastenzuschuss muss beantragt werden. Ansprechpartner sind die Wohngeldstellen der Städte und Gemeinden.

Ausführliche Informationen gibt es auch im Internet unter www.wohngeld.org.